English | Français
 


Einstellungen
Der Bereich "Einstellungen" erlaubt
  • Einstellen und Ändern von mehreren Sicherheitsregeln und Netzwerkparametern zugleich (nur Plus Edition).
  • Zeigt die Änderung der Netzwerkparameter an und passt die Berechtigungen entsprechend an (nur Plus Edition).
  • Konfigurieren der Standardzone für noch nicht aufgelistete Programme (nur Plus Edition).
  • Konfigurieren der "Alle Anwendungen"-Zone (nur Plus Edition).
  • Aktivieren/Deaktivieren der Erkennung neuer Programme.
  • Ein- und Ausschalten von Hinweisballons, wann und wie eine Anwendung Netzzugriff hat.
  • Konfigurieren "Windows Task Bar"-Integration, sowie das anzeigen in der Taskbar.
  • Schutz vor nicht autorisiertem Öffnen der Verwaltungsoberfläche mit einem Passwort.
  • Protokollierungen von Netzverkehr ein- und ausschalten.
  • Konfigurieren der Melodie für Benachrichtigungen.
  • "Nur als Administrator ausführen" (ausgenommen Netzwerk/Cloud Edition) hilft bei Mehr-User-PC-Umgebungen. Die Sicherheitseinstellungen können nur von Administratoren geändert werden (nur Plus Edition)
  • Export und Import (Backup/Wiederherstellung) der gesamten Einstellungen.
Standard-Zone bei erstmaligem Erkennen
Jeder erstmalige Zugriff durch nicht aufgeführte Anwendungen wird geblockt (dieser Block ist wichtig für die Anwendungserkennung) und wird sofort nach der Erkennung mit der Standard Zone ersetzt. Erst danach wird der Benutzer aufgefordert, eine passende Sicherheitszone zu wählen. Dieses geschieht, damit der Benutzer Zeit hat seine Entscheidung zu treffen. "Anpassen" erlaubt das Anpassen der Zone (ändern der Sicherheits-Regeln) für diese Anwendung und sie als Standardzone zu sichern oder in der Zonenablage zu hinterlegen.
Zone für alle Anwendungen.
Eine Zone ist ein Satz von Regeln, der allen Anwendungen, und nicht nur einer bestimmten Anwendung zugewiesen wird. "Anwendungslose Regeln" erlauben (oder verhindern) z.B. VPN für alle Anwendungen auf einmal.
Eine Zone erlaubt auch die Lösung zu folgendem Problem. Manche Anwendungen (hauptsächlich Installer oder Updater) generieren EXE-Dateien mit Zufallsnamen bei jedem erneuten Ausführen. Da jeder Erstzugriff einer nicht aufgeführten Anwendung gesperrt wird, bekommen diese EXE-Dateien keinen Internet-zugriff. Dieses kann sich ewig wiederholen. Die Lösung ist das Erlauben der Zieladresse. (Bitte "Blockierte Ereignisse" -Fenster konsultieren) Diese Regeln haben eine niedrige Priorität. D.H. diese Regeln werden nur angewandt, wenn die Anwendungen noch keine Regeln zum Erlauben oder Verhindern der gleichen IP/Protokoll/Port haben. Anwendungen, die bereits Regeln haben, verwenden nur diese.
"Anpassen" erlaubt das Anpassen der Zone (ändern der Sicherheits-Regeln) für diese Anwendung, und sie als Standardzone zu sichern oder in der Ablage zu hinterlegen.
LANs
Soll der Computer mit einem andern Internetprovider verbunden werden; soll eine andere Netzwerkkarte verwendet oder die Computer-Netzwerkeinstellung geändert werden, ändern sich auch die Verbindungseinstellungen. Sollte sich also eine neue LAN-Umgebung ergeben, hat man hier eine übersichtliche Möglichkeit, Einstellungen anzupassen.
Beim Drücken des LAN-Knopfs, sammelt Windows 10 Firewall Control alle aktiven Netzwerkparameter und fügt sie zu einer einzigen bearbeitbaren Liste zusammen. Jedem Netzwerkeintrag wird ein LAN-Präfix vorangestellt. Dadurch ergibt sich für alle Netzwerk-Einträge eine neue Liste unterschiedlicher Regeln. Bestätigt man die neue Liste, werden alle Einträge mit demselben Präfix in allen Zonen durch die neuen Regeln ersetzt. So kann man die alten Sicherheitseinstellungen auf eine neue LAN-Umgebung übertragen.
Regeln
Der Regeln-Knopf erlaubt das Sammeln und Bearbeiten aller Regeln aus allen Zonen und Anwendungen in eine einzige Liste. Diese Option erlaubt es, mehrere Regeln gleichzeitig zu aktualisieren. Als Beispiel: Sie haben eine Regel für gemeinsamen Diskzugriff eingerichtet. Diese Regel wird in mehreren Zonen verwendet und regelt den Zugriff für verschiedene Personen im Netz. Sollte jemand seine Verbindungseinstellungen geändert haben, müsste diese Regel in allen angewandten Zonen geändert werden. Dieses Fenster erlaubt das Anpassen dieser Regeln für alle Zonen an einer einzigen Stelle.
Protokolldateien
Die Option für Protokolldateien erlaubt das Speichern von Ereignisbenachrichtigungen in eine ausgewählte Datei Die Protokollgröße begrenzt die Größe der Protokolldateien auf die letzten Einträge. der Protokollname wird neu hinzugefügt. Die Dateien werden wieder geöffnet und auf die neue limitierte Größe gesetzt. Die Funktion: "Protokoll löschen", setzt die Protokollgröße auf null.